Quelle: LHM DIR PIA, Michael Nagy

Parkraummanagement

Parkraummanagement - im Sinne der Bewirtschaftung von Parkplätzen im öffentlichen Straßenraum - ist eine wichtige Stellschraube für die Gestaltung des Straßenverkehrs in einer Stadt. Durch Gebühren kann es gelingen, den Autoverkehr auf ein verträgliches Maß zu begrenzen. In München gibt es mittlerweile 62 Parklizenzgebiete plus Sonderregelungen in der Altstadt und am Hauptbahnhof. Insgesamt werden dort rund 80.000 öffentliche Stellplätze bewirtschaftet.

Parkgebühren sollen Berufstätige, die regelmäßig in die Innenstadt fahren, dazu bewegen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. So werden die Stadtgebiete für Besucherinnen und Besucher, auf das Auto angewiesene Menschen und den Wirtschaftsverkehr besser erreichbar und der Parksuchverkehr reduziert. Parklizenzen und speziell ausgewiesene Bereiche für Bewohnerinnen und Bewohner verbessern deren Situation.

1999 hat der Stadtrat die Einführung eines flächendeckenden Parkraummanagements innerhalb des Mittleren Rings und Maßnahmen für Gebiete mit vergleichbaren Parkproblemen auch außerhalb des Mittleren Rings beschlossen. 2005 sprach sich der Stadtrat für die weitere Umsetzung eines bedarfsgerechten Parkraummanagements innerhalb und außerhalb des Mittleren Rings in einem beschleunigten Verfahren aus. Dazu wurde eine referatsübergreifende Projektgruppe unter der Federführung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung mit Mitgliedern aus dem Kreisverwaltungsreferat und dem Baureferat gebildet.

Mit dem Stadtratsbeschluss "Parkraummanagement in München - Fortschreibung Umsetzungskonzept" vom 19. Dezember 2012 wurden Gebiete außerhalb des Mittleren Rings festgelegt, in denen die Voraussetzungen und der Bedarf für die Einführung weiterer Parklizenzgebiete geprüft werden sollen. Denn ein Parklizenzgebiet mit Anwohner-Bevorrechtigung darf nur ausgewiesen werden, wenn es einen Mangel an privaten Stellflächen gibt und ein erheblicher allgemeiner Parkdruck herrscht.

Zudem wurde die referatsübergreifende Projektgruppe beauftragt, den Handlungsspielraum zur Bewirtschaftung von Gebieten mit gesondertem Handlungsbedarf nach der Straßenverkehrsordnung auszuloten sowie dem Stadtrat ein Konzept zur Qualitätssicherung vorzustellen und zur Anwendung zu bringen.

Quelle:
Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung