Quelle: QS2M

Verkehrszentrum

Ein historisches Zeugnis Münchner Wirtschaftsgeschichte sind auch die drei historischen Messehallen auf der Theresienhöhe, die heute das Verkehrszentrum des Deutschen Museums beherbergen. 1907/1908 wurden die Hallen als Ausstellungshallen geschaffen, sie stehen für den Beginn der Messestadt München. Nach dem Umzug der Messe nach Riem 1998 leistete die Stadt München, in Kostenteilung mit dem Freistaat Bayern, einen erheblichen finanziellen Beitrag zur aufwändigen Bestandssicherung, denkmalgerechten Sanierung und zum Ausbau der historischen Messehallen für die Nachnutzung durch das Deutsche Museum. 2003 eröffnete das Verkehrszentrum seine Ausstellung in der ersten Halle, 2006 kamen die beiden weiteren Hallen hinzu. 2008 wurde das Ensemble mit dem Bayerischen Denkmalpflegepreis ausgezeichnet. Die aufwändig sanierten Hallen und der nach der Messenutzung erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemachte Bavariapark bilden heute das Herzstück des neuen Wohnquartiers auf der Theresienhöhe. Sie zeigen die historischen Spuren, bieten öffentlichen Raum für Freizeit und Erholung und sind ein attraktiver Anziehungspunkt für Besucherinnen und Besucher.

Quelle:
Landeshauptstadt München