Quelle: wagnis e.G.
bogevischs buero

Quelle: wagnis e.G.
bogevischs buero

Quelle: wagnis e.G.
bogevischs buero

Wagnis 3 in der Messestadt Riem

Wohnbaugenossenschaften stellen einen “Dritten Weg” zwischen den traditionellen Lösungen Eigentum und Miete dar. Typisch ist ihr Doppelcharakter als Wirtschafts-unternehmen einerseits und bewohnerorientierter Selbsthilfeeinrichtung andererseits. Die Mitglieder einer Genossenschaft sind “Mieter im eigenen Haus”. Sie haben lebenslanges Wohnrecht, können ihrerseits die Wohnungen kündigen. Die Nutzungsgebühren sind wirtschaftlich angemessen und auf Dauer billiger als Mieten. Die Wohnungen sind keine Spekulationsobjekte, sondern bleiben langfristig und auch den Erben erhalten.

wagnis 3 in der Messestadt Riem

Auch in diesem Bauprojekt verfolgt wagnis die „klassischen“ Ziele: generationenübergreifendes Wohnen in lebendiger Nachbarschaft, wobei die Genossen viel Raum für Eigeninitiative und Mitbestimmung haben.

Die Häuser von wagnis 3 liegen Heinrich-Böll-/Ecke Mutter-Teresa-Straße. wagnis 3 besteht aus 5 Häusern mit insgesamt 99 Wohnungen und fasst zwei große Innenhöfe ein. Alle Häuser haben Niedrigenergiestandard, das Haus Süd ist sogar ein echtes Passivhaus.

Dadurch, dass in mehreren beieinanderliegenden Häusern Menschen mit ähnlicher, d.h. narchbarschaftlich-offener Grundeinstellung wohnen werden, ist viel kreative Energie freigesetzt, um alle möglichen Projekte zum gegenseitigen Nutzen zu verwirklichen.

Für Besucher stehen 3 Gästeapartments bereit. Ein eigenes Cafè-Restaurant verwöhnt die Nachbarschaft mit leckerem Essen, frischen Brötchen und ein paar Bio-Lebensmitteln für den täglichen Bedarf.

Architektur: bogevischs buero, München
Landschaftsarchitektur: Keller Damm Roser, München

Quelle:
Wagnis