Quelle: GEWOFAG

Quelle: GEWOFAG

Gern 64

Der Dom-Pedro-Platz wurde als natürliches Gravitationszentrum von Gern geplant,. Während sich das Stadtviertel in Richtung Westen und Süden im Laufe der Jahre stetig weiter entwickelte, lag das nördlich und südlich an das Heilig-Geist-Spital angrenzende Areal lange Zeit brach. Angestoßen durch die notwendige Sanierung des Spitals wurde ein städtebaulicher Ideenwettbewerb ausgelobt, den Fink + Jocher Architekten aus München 1998 gewannen. Dieser sah als baulichen Abschluss des Quartiers nach Osten einen U-förmigen Baukörper und nach Norden drei freistehende Gebäude als Solitäre im Grünen vor. 2006 übernahm die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG das Areal um das Heilig-Geist-Spital und initiierte auf Grundlage des Bebauungsplans ein integratives Wohnquartier, das mit seinen unterschiedlichen Wohnformen das historische Herz des Stadtviertels Gern in einen lebendigen neuen Wohnort verwandelt, der nachhaltige Stadtentwicklung und sozialen Städtebau mit zukunftsweisender Architektur verbindet.

Quelle:
GEWOFAG