Quelle: lauber + zottmann architekten gmbh

Quelle: lauber + zottmann architekten gmbh

Campus für Innovation und Forschung Freimann

Das Areal des ehemaligen Bundesbahn–Ausbesserungswerk liegt im 12. Stadtbezirk – Freimann zwischen Maria-Probst-Straße und Lilienthalallee und hat eine Gesamtfläche von ca. 20,2 Hektar. Südlich der ehemaligen Lokhalle befindet sich das Wettbewerbsgebiet mit rund 3,7 Hektar.

Ziel des unter dem Motto „Campus für Innovation und Forschung“ ausgelobten Wettbewerbs war die Entwicklung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Konzepts. Dabei galt es die bereits vorhandenen kulturellen und kreativen Nutzungen – wie z. B. in der historischen Zenith-Halle – genauso zu berücksichtigen und zu integrieren wie das geplante „Forum für Fahrkultur“ in der ehemaligen Lokhalle. Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung wurde mit interessierten Bürgern und Bürgerinnen bereits im Vorfeld des Wettbewerbs über das Vorhaben diskutiert und wesentliche Anregungen aus dieser Veranstaltung wurden in die Auslobungsunterlagen integriert.

1. Preis Lauber + Zottmann Architekten GmbH, München, mit Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Weßling

Quelle:
Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung