Quelle: Baureferat

Quelle: Baureferat

Neugestaltung Harras

Der Harras ist ein bedeutendes Stadtteilzentrum und zählt zu den wichtigsten Verkehrsdrehscheiben Münchens.

Bislang war der gesamte Bereich vom Durchgangsverkehr, parkenden Autos und einer alten Tramtrasse geprägt. Auf Wunsch des Bezirksausschusses und der Anwohnerinnen und Anwohner hat das Baureferat einen Bürgerworkshop durchgeführt. Dieser hatte das Ziel, den Harras zu einem attraktiven Quartiersplatz aufzuwerten: die gesamte Platzfläche sollte neu gestaltet, die Wohn- und Aufenthaltsqualität verbessert, der Verkehr neu geordnet und die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer erhöht werden. Auf dieser Grundlage wurde ein Architektenwettbewerb durchgeführt.

Im Februar 2011 beauftragte der Münchner Stadtrat das Baureferat, den Siegerentwurf zu realisieren und bewilligte dafür 7,3 Millionen Euro. Durch eine neue Verkehrsführung konnten die Fahrbahnen im nördlichen Teil des Harras komplett entfallen. Dies schuf Raum für eine großzügige Platzfläche vor den gründerzeitlichen Fassaden auf der Nordseite und einen Vorplatz für das denkmalgeschützte Postgebäude auf der Südseite. Sendling erhält so einen attraktiven Quartiersplatz mit hoher Aufenthaltsqualität, der gleichzeitig den verkehrlichen Anforderungen gerecht wird. Außerdem können auf der Platzfläche Veranstaltungen stattfinden.

Zum neuen Flair am Harras tragen vor allem zwei großzügige Sitzelemente aus naturfarbenem Eichenholz, ein neuer Brunnen, neu gestaltete U-Bahnaufgänge sowie ein barrierefreier Platzbelag aus honigfarbenem Dolomit-Kalkstein bei. Die einzelnen Elemente sind optisch und in der Materialgebung aufeinander abgestimmt. So bildet der neue Harras eine gestalterische Einheit, die zur Identität des Ortes beiträgt. Die vorhandenen, ortsbildprägenden Platanen auf dem Platz konnten größtenteils erhalten bleiben und durch neue Exemplare sowie Pappeln entlang der Plinganser- und Albert-Roßhaupter-Straße ergänzt werden.

Architektur:
atelier pk, Berlin

Quelle:
Landeshauptstadt München
Baureferat